Spaltaxt, Spalthammer oder Spaltbeil – Unterschiede und Einsatzzwecke

Der Unterschied zwischen einer Spaltaxt und einem Spalthammer ist recht schnell erklärt, denn ein Spalthammer ist größer und schwerer als eine Spaltaxt. Eine Spaltaxt hat ein Gewicht von bis zu zweieinhalb Kilo, während ein Spalthammer mehr als drei Kilogramm auf die Waage bringt. Das höhere Gewicht ergibt sich hauptsächlich durch den Kopf, der bei einem Spalthammer entsprechend größer ist als bei einer Spaltaxt. Doch auch der Stiel ist länger. Bei der Spaltaxt liegt er meist im Bereich von 60 bis 80 Zentimetern, beim Spalthammer im Bereich von 90 Zentimetern. Ein weiterer Unterschied ist die sogenannte Wendenase, die in der Regel nur ein Spalthammer besitzt. Sie befindet sich an der Seite des Kopfes und dient dazu, Holzstücke heranzuziehen oder zu drehen.
Tipp! Durch das höhere Gewicht ist das Brennholz mit einem Spalthammer schneller geschlagen als mit einer Spaltaxt, natürlich ist aber auch ein größerer Kraftaufwand erforderlich. Einige Schläge mit einem Spalthammer sind sicherlich kein Problem. Bedenken Sie aber, dass ein Spalthammer sich immer schwerer anfühlen wird, je länger Sie ihn gebrauchen. Wenn Ihnen ein Spalthammer im Geschäft schon recht schwer erscheint, ist eine Spaltaxt daher sicherlich die bessere Wahl.

Die Einsatzgebiete von Spaltäxten und Spalthämmern

Ein Spalthammer ist vor allem beim Zerkleinern von großen Holzstücken von Vorteil. Mit ihm lassen sich selbst ganze Baumstämme und auch harte Hölzer wie beispielsweise Buche spalten. Für Brennholz, das ohnehin schon relativ klein ist und nur noch in einzelne Scheite aufgetrennt werden soll, ist ein Spalthammer dagegen nicht zu empfehlen. Die Wucht, mit der er auf das Holz trifft, führt leicht zum Splittern. Ein Spalthammer eignet sich aber auch für andere Arbeiten wie beispielsweise das Einschlagen von Zaunpfählen. Die Rückseite seines Kopfes hat die Form eines Hammers, sodass Sie ihn ähnlich wie einen Vorschlaghammer verwenden können. Mit einem Spalthammer lässt sich außerdem ein Spaltkeil einschlagen. Die Kombination dieser beiden Werkzeuge wird oft zum Aufspalten besonders großer Holzstücke und beim Fällen von Bäumen genutzt. Alternativ kann aber auch der Spalthammer als Spaltkeil benutzt werden. In diesem Fall wird er mit einem zusätzlichen Vorschlaghammer in das Holz getrieben. Eine Spaltaxt sollten Sie dagegen weder als Keil noch als Hammer verwenden, denn hierbei könnten Teile der Klinge abplatzen.

Zum Spalten kleinerer Holzstücke eignet sich auch das Spaltbeil

Ein weiteres Werkzeug, mit dem Sie Brennholz hacken können, ist das Spaltbeil. Es ist im Vergleich mit Spaltaxt und Spalthammer recht klein und leicht, hat ein Gewicht von ein bis zwei Kilogramm und eine Länge von 50 bis 70 Zentimeter. Dadurch eignet es sich nur zum Spalten von kleinen Holzstücken. Das Spaltbeil hat den Vorteil, dass Sie es wahlweise mit einer oder zwei Händen benutzen können, während Sie bei Spaltaxt und Spalthammer in der Regel immer beide Hände benötigen. Nur die kleinen Spaltäxte mit einem Gewicht von etwa einem Kilogramm sind auch für den Gebrauch mit einer Hand geeignet.