Spalthammer Test

Der Spalthammer – Ein Werkzeug zum Spalten und Hämmern

Der Spalthammer ist sozusagen der große Bruder der Spaltaxt. Er ist länger und schwerer und hat ein Gewicht von mehr als drei Kilogramm. Ein weiterer Unterschied zwischen dem Spalthammer und der Spaltaxt ist die Tatsache, dass der Spalthammer sich nicht nur zum Aufspalten von Baumstämmen und zum Holzhacken eignet. Er kann außerdem wie ein Vorschlaghammer benutzt werden, denn die Rückseite seines Kopfes ist wie ein Hammer geformt. Eine Spaltaxt sollten Sie dagegen nicht zum Einschlagen von Spaltkeilen und ähnliche Arbeiten verwenden, denn hierbei könnten Teile des Axtkopfes abplatzen.

Köpfe und Stiele von Spalthämmern

Spalthämmer besitzen wie Spaltäxte einen keilförmigen Kopf. Dadurch wird das Holz beim Schlag auseinander gedrückt und bricht leichter in zwei Teile. Dieser Kopf wird aus geschmiedetem Stahl hergestellt und hat dadurch eine hohe Festigkeit. Mit einem Spalthammer hacken Sie daher auch sehr hartes Holz problemlos in mehrere Teile. Der Stiel eines Spalthammers hat meist eine Länge von 90 Zentimetern und kann aus Holz oder einem glasfaserverstärkten Kunststoff bestehen. Für Holzstiele verwenden die meisten Hersteller Eschen- oder Hickoryholz, denn diese beiden Holzarten sind robust und gleichzeitig elastisch, sodass sie Schläge gut abfedern können. Sowohl Holz wie auch Kunststoff ist für den Stiel eines Spalthammers gut geeignet, deshalb bleibt die Entscheidung für eines dieser Materialien Ihnen überlassen.

Einsatzgebiete von Spalthämmern

Spalthämmer werden vor allem zum Aufspalten von ganzen Baumstämmen benutzt. Sie besitzen oft eine sogenannte Wendenase oder eine einseitig gewölbte Klinge, mit der Sie den Baumstamm wieder aufrichten. So brauchen Sie für den nächsten Schlag die Axt nicht aus der Hand zu legen. Grundsätzlich sind Spalthämmer zwar auch zum Holzhacken geeignet, bei dieser Arbeit wegen ihrer Größe und des hohen Gewichts aber oft ein wenig unhandlich. Zudem splittern kleine Holzstücke leicht, wenn sie mit einem schweren Spalthammer zerschlagen werden. Wenn Sie Ihr Brennholz nur ein wenig zerkleinern möchten, sind Sie mit einer Spaltaxt oder dem noch kleineren Spaltbeil daher sicherlich besser beraten.

Das Hämmern mit dem Spalthammer

Mit einem Spalthammer dürfen Sie ruhig einen Keil oder auch Zaunpfähle und andere Bauteile einschlagen. Beachten Sie hierbei jedoch, dass Sie niemals Metall auf Metall schlagen sollten. Dabei könnten Metallteile absplittern und Sie verletzen. Zudem wäre Ihr Werkzeug danach beschädigt und nicht mehr voll funktionsfähig. Kombinieren Sie daher verschiedene Materialien oder wählen Sie einen der Spalthämmer mit einem Schlagaufsatz am Kopf. Solch einen Spalthammer mit Aufsatz bietet unter anderem die Firma Fiskars an. Sie verwendet hierfür Kunststoff, der durch einen Metallring zusätzliche Stabilität bekommt.