Das Spaltbeil – ein kompaktes Werkzeug zum Holzhacken

Das Spaltbeil ist das kleinste Werkzeug, mit dem Sie Brennholz hacken können. Solch ein Beil können Sie auch mit einer Hand benutzen, während Sie bei einer Spaltaxt oder einem Spalthammer schon allein wegen des Gewichts der Axt beide Hände benötigen. Ein Spaltbeil ist daher ideal zum Zerkleinern von kleineren Holzstücken. Bei ihm haben Sie immer eine Hand frei und können nach jedem Schlag ein neues Stück Holz auf den Hackklotz legen. Selbst mit einer großen Menge Brennholz sind Sie auf diese Weise daher schnell fertig. Spaltbeile eignen sich außerdem gut zum Hacken von Anmachholz und sind auch für Camper und Outdoorsportler interessant, denn mit ihnen lässt sich schnell etwas Holz für das Lagerfeuer hacken. Wegen ihres kompakten Formats passen sie leicht ins Gepäck, denn ihre Gesamtlänge liegt meist im Bereich von 50 bis 70 Zentimeter und das Gewicht bei ein bis zwei Kilo.

Die Köpfe von Spaltbeilen

Beim Spaltbeil wird der Kopf wie bei anderen Beilen und Äxten aus Stahl hergestellt. Dieser Stahl wird durch Schmieden gehärtet und bekommt dadurch eine hohe Festigkeit. Der Kopf eines Spaltbeils hat die Form eines Keils und wird in Richtung des Stiels dicker. Dadurch drückt er das Holz bei einem Schlag auseinander und sorgt dafür, dass es bricht. Bei Köpfen für Beile wird die Klinge zusätzlich gehärtet. Dies geschieht durch eine nochmalige Erhitzung und die sofortige Abkühlung. Einige Hersteller versehen den Axtkopf außerdem mit einer Antihaftbeschichtung. Diese Oberflächenbehandlung vermindert die Reibung und lässt den Stahl dadurch noch besser in das Holz gleiten.

Stiele von Spaltbeilen werden aus Holz und Kunststoff hergestellt

Der Stiel eines Spaltbeils besteht bei einigen Herstellern aus Holz, bei anderen aus einem glasfaserverstärkten Kunststoff. Für einen Holzstiel ist Eschen- oder Hickoryholz am besten geeignet. Diese beiden Holzarten sind robust, nehmen aber gleichzeitig Schläge gut auf. Sie kommen daher bei den meisten Herstellern zum Einsatz. Holzstiele besitzen am oberen Ende des Stiels, also unterhalb des Axtkopfes, zum Teil eine Schlagschutzhülse. Sie sorgt für zusätzliche Stabilität und vermindert dadurch die Bruchgefahr. Stiele von Spaltbeilen werden außerdem an ihrem unteren Ende meist etwas breiter, damit das Beil bei einem Schlag nicht aus der Hand rutscht. Auch eine Riffelung am Ende des Stiels ist in dieser Hinsicht hilfreich. Kunststoffstiele werden dagegen meist mit einer Antirutschbeschichtung versehen, damit sie sicher in der Hand liegen. Diese Stiele sind ebenfalls robust und unempfindlich gegenüber Witterungseinflüssen.